Company MEK: Father Politics

(Schweiz)

Deutsche Erstaufführung & COLOURS-Koproduktion

Durch HipHop zum Preisgewinner bei der Avantgarde-Choreographie: Muhammed Kaltuk ist der Shooting-Star des zeitgenössischen „Urban“ Dance, sein Stil die authentische Tanzsprache einer jungen, aktivistischen Generation. Er bringt Breaking vom virtuosen Battle und der Clubkultur auf die Bühne, bringt in den unendlich vielfältigen Formen des Streetdance die verschiedenen Realitäten der jungen Menschen ins Theater, zeigt die Wut der Proteste und die Ohnmacht der fehlenden Mitsprache. Father Politics demaskiert die Angeber-Posen der aalglatten Politstars, das Stück zeigt den Abgrund zwischen lächelnder Fassade und innerer Korruption, die Definition von Menschen allein über ihr Äußeres, die neue Hetze gegen alles Fremde. Der Schweizer mit türkischen Wurzeln und seine junge, von unterschiedlichen Hintergründen geprägte Kompanie setzen auf Diversity, sie stellen die verfälschten Wahrheiten, die polarisierende Meinungsmache der „Politik der Väter“ bloß – oft mit einem ironischen Unterton, aber auch in extremen Szenen der Erschöpfung und Angst. Zu Rap-Songs und Protestliedern entwickelt der Tanz schlagkräftige Bilder und bebt in der Energie einer Generation, die sich zur Wehr setzt.

„In einem ekstatischen Reigen aus hochstehenden, kraftvollen Solos und der geballten Energie von perfekt synchronisierten Gruppenelementen tanzt sich    die Company zur Höchstform und demaskiert politische Denkmuster.“– BZ Basel

Choreographie: Muhammed Kaltuk | Musikalische Einrichtung: Tobias Herzog (Clockworked) | Bühne & Kostüme: Kevin Peterhans | Lichtkonzept & Technik: Daniel Tschanz | Dauer: ca. 70 Minuten ohne Pause

Termine & Preise

Kat. 1: 29,– € / erm.: 25,– €
Kat. 2: 25,– € / erm.: 21,– € 
Kat. 3: 19,– € / erm.: 15,– € 

Credits

Choreographie: Muhammed Kaltuk
Tänzer*innen: Malin Schuler, Annakatharina Chiedza Spörri, Manuel Janick von Arx, Egon Gerber, Giulia Esposito, Sarafina Beck, Moa Bomolo, Witthawat Tonja
Musikalische Einrichtung: Tobias Herzog (Clockworked)
Bühne & Kostüme: Kevin Peterhans
Lichtkonzept & Technik: Daniel Tschanz
Produktionsleitung & Touring: Cindy Jänicke
Technik-Partner: nuance Veranstaltungsechnik GmbH
Dauer: ca. 70 Minuten ohne Pause

Eine Koproduktion zwischen Company MEK, Kaserne Basel und COLOURS International Dance Festival. Die ersten Skizzen von Father Politics entstanden 2020 im Rahmen vom PREMIO–Nachwuchspreis für Theater und Tanz.

Gefördert von Fachausschuss Tanz und Theater, Kanton Basel-Stadt/Kultur, Kulturelles.bl, Bildung-, Kultur- und Sportdirektion, von der LANDIS & GYR Stiftung, Gemeinde Reinach, Stiftung Anne-Marie Schindler, Ernst Göhner Stiftung, Pro Helvetia PREMIO und Schreinerei Peterhans, Schibli & Co. AG.

Funded by

Premium Partners

Supporters